Blog

Der Frühling ist endlich da! Die Blumen blühen, die Bäume werden wieder grün und die Vögel zwitschern – für mich ist es die schönste Zeit des Jahres, wenn alles aus dem Winterschlaf erwacht. Doch auch jetzt merke ich immer wieder, dass ich nur von einem Ort zum nächsten hetze, ohne den Frühling zu genießen.

Im Buch ‚Das seh ich entspannt‘ von Heike Mayer habe ich fünf wunderbare Tipps gefunden, wie wir immer wieder zur Entspannung zurückfinden und unsere Gedankenspiralen beenden können.

  • Nimm eine entspannte Haltung ein und atme ein paar Mal tief durch. Komm zur Ruhe und richte deine Aufmerksamkeit auf die Umgebung. Lasse deinen Blick schweifen, als hättest du dieses Zimmer oder diesen Ort noch nie gesehen.
  • Nimm fünf Dinge wahr, die du siehst, und benenne diese, entweder laut oder leise für dich selbst. Zum Beispiel: Ich sehe einen Tisch usw. Verweile bei jedem Ding einen Augenblick und nimm es wirklich bewusst wahr.
  • Benenne fünf Dinge, die du hörst. Auch hier widme deine Aufmerksamkeit in dem Moment ganz dem jeweiligen Geräusch, bevor du zum nächsten übergehst.
  • Komme dann zu den Empfindungen des Körpers und benenne fünf Wahrnehmungen – entweder über den Tastsinn der Haut (wie die Kleidung auf der Haut) oder Empfindungen aus dem Inneren des Körpers (wie etwa Enge der Brust oder Grummeln im Bauch).
  • Wenn du möchtest, schließe eine weitere Runde an: Vier Dinge, die ich sehe, höre, spüre, dann drei Dinge, zwei Dinge, ein Ding. Die Wahrnehmungen dürfen sich dabei wiederholen. Es ist nicht entscheidend, was du aus dem Feld deiner Sinneseindrücke auswählst. Entscheidend ist, dass du deine Aufmerksamkeit komplett auf den Moment richtest.

Kommentare   

# Marina Bauhöfler 2016-04-18 12:28
Sg. Frau Platzer,
Haben Sie denn diese Tipps schon ausprobiert? Sie klingen durchaus vielversprechend - jedoch würde ich mich auch über eine Art "Erfahrungsbericht" freuen! :-)
MFG
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren