Blog

In Frankreich ist es Supermärkten mittlerweile per Gesetz verboten, nicht verdorbene Lebensmittel wegzuwerfen. Stattdessen müssen diese gespendet werden. In Italien werden Supermärkte mit Steuererleichterungen belohnt, wenn sie Lebensmittel spenden, statt diese wegzuschmeißen. Auch Dänemark sagt der Lebensmittelverschwundung nun den Kampf an.


Gut, vorab soll gesagt sein, dass Dänemark noch kein Gesetz in dieser Richtung verabschiedet hat. Doch in Kopenhagen hat ein Supermarkt eröffnet, den es in vielen Städten geben sollte. Dieser Supermarkt, verkauft ausschließlich abgelaufene und „hässliche“ Produkte. Dabei handelt es sich um den weltweit ersten Supermarkt, der dieses Konzept realisiert hat. Neben einem 5 Tage alten, ungeöffneten Joghurt, findet man hier Obst und Gemüse, dass schlichtweg zu „hässlich“ für den herkömmlichen Handel ist.
Hinter dem Projekt steht die christliche Hilfsorganisation Folkekirkens Nødhjælp und wurde nur durch Crowdfunding finanziert. Da alle Mitarbeiter freiwillig und unentgeltlich arbeiten, werden die Einnahmen aus dem Verkauf gespendet. Produkte werden hier 30 bis 50 Prozent günstiger angeboten als in normalen Supermärkten. Man will nicht nur sozial schwächere damit unterstützen, sondern auch beweisen, dass auch beim Essen die inneren Werte, in dem Fall der Geschmack, wichtiger sind als das Aussehen!

 

Kommentare   

# Isolde Sb 2016-08-02 09:21
Na, das ist doch klar: Lebensmittelverschwendung ist für bewußte Menschen absolut inakzeptabel. Frankreich und Italien machen es uns vor, wie dem u.a. Einhalt geboten werden kann.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
# Christine Hofmann 2016-08-02 09:22
Ich scheisse keine Lebensmittelreste in den Mülleimer . Entweder ich gebe die Reste den Pferden, den Hühnern oder den Tieren im Wald. Wenn ich Essen übrig habe, schenke ich es z.B. meiner Mutter.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
# Gabriele Schuh 2016-08-02 09:22
Wurde im Elternhaus gelehrt, wie man Lebensmittel verwertet und nicht wegschmeißt. Höre heute noch manchmal die Stimme meiner Mama, die sagt, woanders verhungern Kinder, es wird Nichts weggeschmissen
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
# Medi Huwe 2016-08-02 09:22
Und in Österreich? Da kommt die Steuerfahndung, wenn ein Supermarkt Lebensmittel verschenkt
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
# Jürgen Mayer 2016-08-02 09:23
Deutschland auch, unsere Regierungen sind einfach durchgeknallt. Lasst sie uns entfernen
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
# Anna Eisenmann 2016-08-02 09:23
Das stimmt , in Italien
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
# Christine Hofmann 2016-08-02 09:23
oh...:-) ich meinte nicht scheisse, sondern schmeisse!
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
# Sylvia Václav 2016-08-02 09:24
:-D das hab ich echt so gelesen, wie's gemeint war
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
# Paul Atit Costa 2016-08-02 09:24
Ich weiss nicht ob das ganz stimmt, in Italien mein ich
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
# Barbara Wiehl 2016-08-02 09:26
Eine diskutierbare Alternative zur Tafel, wo die Menschen als Bittsteller in der Schlange anstehen muessen......da gaebe es doch Alternativen und wuerde auch nicht gelebte Ressourcen bei den Menschen erwecken koennen.....
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren