Blog

Zen-Geschichten haben die Kraft, auf wunderbare Weise tiefe Erkenntnisse in Worte zu fassen. So auch die Folgende!

Die Schüler wollten vom alten, bärtigen Weisen wissen, ob auch er einen Schatz hüte. Ihr Lehrer erklärte ihnen, dass er drei Kostbarkeiten besitze, die er stets mit großer Achtsamkeit hege und pflege. Gespannt lauschten die Schüler seinen Worten, und dieser sprach weiter: "Mein erster Schatz ist die Liebe. Mein zweiter Schatz ist die Genügsamkeit, und mein dritter Schatz ist die Demut." Wieso es denn gerade diese drei Kostbarkeiten seien, die ihm so viel wert seien, wollten die neugierigen jungen Leute wissen. Der Alte fügte ergänzend hinzu: "Nur der Liebende ist mutig. Nur der Genügsame ist großherzig, und nur der Demütige ist fähig, zu herrschen."

 

Zitiert aus: 'Sandy Taikyu Kuhn Shimu. Im Schatten der Kiefer. Inspirierende Zen-Geschichten für Körper & Geist.', 2016 im Schirner Verlag

Kommentare   

# Iris-Rose Prinz 2016-10-30 11:28
Auch LED genannt, querdenkerisch gedacht! denn auch ohne Licht kann man den Schatz spüren im Herzen denn das kann man nicht mit den äußeren Augen wahrnehmen sondern mit dem dritten Auge was ja auch innerlich ist und nicht äußerlich zu sehen ist zu kompliziert? gruß iris
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren