Blog

„Nyanaponika ist ein wahrer Meister seines Faches. Allein im Lesen dieses Buches besteht bereits die erste Übung."

'Geistestraining durch Achtsamkeit’ ist ein Lehrbuch des Ehrwürdigen Nyanaponika über die buddhistische Satipatthana-Methode. Es befasst sich eingehend mit der Bedeutung der Achtsamkeit, nicht nur als unverzichtbare Grundlage aller Methoden zur charakterlichen Schulung und geistigen Weiterentwicklung, sondern auch als eine eigenständige Methode, die den Praktizierenden zur Erreichung höchster Ziele führen kann.
Nyanaponika ist ein wahrer Meister seines Faches. Allein im Lesen dieses Buches besteht bereits die erste Übung. Die anspruchsvollen Sätze und Erläuterungen fordern volle Aufmerksamkeit. Belohnt wird der Achtsame aber mit inhaltlicher Präzision und einer Abgewogenheit und treffenden Auswahl der Worte, wie sie, derart fern von Kitsch und jeglichem mystischen Schleier, nur selten in einem spirituellen Lehrbuch zu finden sind.
Die Lehrrede des Buddha ‚Von den Grundlagen der Achtsamkeit’ bildet die Basis, auf der Nyanaponika seine Erläuterungen, Begründungen und konkreten Praktiken aufbaut. Von der ‚Übung des Reinen Beobachtens’ über die Wissensklarheit und die vier Objekte der Achtsamkeit (Körper, Gefühl, Geist, Geistobjekt) bis hin zur methodischen Achtsamkeit, die gemeinhin als Meditation bekannt ist, spannt sich der Bogen, der sich durch um- fangreiche Erklärungen und Beleuchtung aller betroffenen Aspekte der Thematik zum Kreis schließt.
Ich empfehle dieses Buch und stelle es hier vor, weil es mir sehr behilflich war, eine geistige Haltung wiederherzustellen, die es mir ermöglichte, mein Leben neu zu orientieren. Gedanken, Emotionen und die Achtsamkeit auf eben diese sind sehr machtvoll, wenn sie kontrolliert, d.h. bewusst, erzeugt, genutzt oder auch vermieden werden. Als ich mich vor einigen Jah- ren in Alltäglichkeiten des Lebens verlor und am wenig vorhandenen Bewusstsein für meine Ziele litt, gab mir dieses Buch die Konzentration zurück, die notwendig ist, um Energien zielgerichtet zu nutzen, das persönliche Potenzial auszuschöpfen und die charakterliche Entwicklung voranzutreiben.
Als Windsurfer habe ich jahrelang den Erdball bereist. Mein Leben war schöner, als ich es mir als kleiner Junge jemals erträumt hatte. In dieser Leichtigkeit des Seins, zwischen Strandleben und Windsurfregatten, lernte ich Yoga als Körper-Geist-Schulung und später den Buddhismus kennen, der mir viele Antworten auf allgemeine spirituelle Fragen gab. Als ich aber beschloss, die Leichtigkeit meines Lebens durch ein gewichtiges Ziel zu ersetzen, wurden die Methoden der buddhistischen Geistesschulung zum festen Teil meines täglichen Trainings.
Nachdem ich tatsächlich mein Ziel, den Olympiasieg, erreicht hatte, veränderte sich mein Leben schlagartig. Auf das, was ‚von außen’, von der Gesellschaft auf mich hereinbrach, war ich in keiner Weise vorbereitet. Ich trat die Flucht zurück zur Leichtigkeit des Strand - und Meerlebens an, bis ich schwerelos wurde. Die Einsicht, dass dieser Daseinszustand nichts mehr mit Balance oder Fortschritt zu tun hat, bewog mich, mit Hilfe dieses Buches wieder zu beginnen, meinem Leben in all seinen Aktivitäten Sinn zu verleihen, Ziele zu setzen, sie zu verfolgen und sie durch die Vision der positiven persönlichen Entwicklung zu überstrahlen. Nyanaponika beschreibt mit der Lehre dieses Buches ein Ideal, dem wahrlich die Bezeichnung Vorbild gerecht wird.

Christoph Sieber ist Leistungssportler, Olympiasieger im Windsurfen. Er hält Vorträge und Seminare zum Themenbereich der Ausschöpfung des persönlichen Potenzials. Mehr Infos finden Sie unter www.christophsieber.at.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren