Blog

Solange ein Mensch (sehn-)süchtig nach wiederkehrender und abhängiger Freude im Außen sucht, solange wird er sich auch mit Eifersucht, bei sich oder anderen, erfahren. Eifersucht ist eine Sucht unter vielen. Sucht im Außen ist immer Ausdruck unerlöster innerer Abhängigkeit.

Eifersucht ist eine eifrige Sucht, die sich abhängig an etwas klammert, die sich an ein Gefühl klammert und dies möglichst festhalten möchte. Finde heraus, welches Gefühl Du festhalten willst. Festhalten will sich erfahren. So wie loslassen. Schau, welches Gefühl Du wahrhaftig festhalten oder loslassen kannst, bevor Du es in der Tiefe durchschaut hast.

Finde heraus, ob Gefühle ‚durchschaut‘ im Sinne von ganz bewusst erfahren werden wollen.

Die (Eifer-)Sucht ergreift den Menschen. Wer will schon eifersüchtig sein? Welches Gefühl ergreift Dich mit der Eifersucht? Welches Gefühl willst Du dann statt Deiner Eifersucht? Ohne welche Sucht (Abhängigkeit) willst Du sein? Beobachte, was Du alles nicht sein willst, was Du alles nicht fühlen willst. Nichtsein ist der Weg der Erkenntnis ins SEIN, ins Einheitsbewusstsein.

Süchte (Abhängigkeiten) sind völlig normal im Sinne von wahrhaft, weil Erfahrungen mit Abhängigkeit(-en) wahrhaft sind. In der Liebe sind alle Menschen voneinander abhängig, weil alle Menschen miteinander verbunden sind. Wahre Verbundenheit ist erlöste Abhängigkeit (Sucht). Um Liebe zu erfahren, brauchen wir einander. Zweisamkeit braucht zwei, Einsamkeit eins.

500mal250 eifersucht1

Der andere Mensch ist immer ein Spiegel dessen, was Du magst oder nicht magst, ob Du das magst oder nicht. Mögen und Nichtmögen werden sich ständig erfahren. Schau, welche Gefühle Du magst, und auch, welche nicht. Du wirst die Gefühle, die Du nicht magst, nicht abschaffen können, weil Du auch das Gefühl, welches Du magst, nicht chronisch (süchtig) wirst ‚festhalten‘ können.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren