Gesellschaft

Bill Griffin, Gründer von ‚Crowdwish‘ spricht im Interview mit Ursache\Wirkung Redakteurin Verena Pichler über ein Unternehmen, das Wünsche wahr werden lässt.

 

Was ist ‚Crowdwish‘ und wie funktioniert es?
‚Crowdwish‘ ist eine Plattform, auf der Menschen ihre Wünsche, Hoffnungen und Träume äußern können. Das Prinzip ist simpel: Man meldet sich an und äußert seinen Wunsch. In der Community wird dann darüber abgestimmt, welcher Wunsch erfüllt werden soll. Der Wunsch mit den meisten Stimmen wird dann von uns, so gut es geht, erfüllt.

Wie kamen Sie auf diese Idee?
Ich dachte mir einfach, es wäre schön, wenn es einen Ort gibt, an dem die Menschen ihre Träume teilen können. Das ganze Projekt ist mehr oder weniger das Resultat aus vielen langen und schlaflosen Nächten, in denen Menschen viel öfter aneinander vorbeiredeten, als wirklich miteinander zu sprechen.

 

crowdwish2

Der beliebteste Wunsch wird erfüllt. Die Top 3 Wünsche hier sind:

"Ich wünsche alle Menschen würden einander jeden Tag mit kleinen Gesten glücklich machen"

"Ich wünsche 1 Millionen Menschen würden auf Twitter posten: 'Ich unterstütze die Luftambulanz - und du?' "

"Ich wünsche ich könnte es schaffen"

Welche Ziele möchten Sie mit ‚Crowdwish‘ in den nächsten Monaten erreichen?
Die breite Masse erreichen. Ein Mensch alleine kann nicht viel schaffen, doch je mehr mitmachen, desto mehr kann man gemeinsam erreichen. Wir möchten, dass unsere Seite wächst und mehr Menschen anspricht, damit wir auch die Möglichkeit haben, jeden Tag auf kreative und phantasievolle Art und Weise einen Wunsch zu erfüllen.

Jeder Unternehmensgründer stößt auf Probleme, was haben Sie seit der Gründung im Jahr 2014 gelernt?
Aus Fehlern kann man lernen, Probleme kann man überwinden und Wünsche ohne Taten sind bloß leere Wünsche.

Image

Gründer Bill Griffin

Wenn Sie das letzte Jahr zusammenfassen müssten, was würden Sie sagen?
Wir haben viel geschafft und viele Wünsche erfüllt. Wir haben Bücher an Menschen gesandt, die ein glücklicheres Leben führen wollen, Menschen besucht, die einsam sind, Briefe an Politiker geschrieben (die uns jedoch nicht geantwortet haben), Obdachlosen Kleidung, Kaffee und Kekse gebracht, Blumen verteilt, einen Hund zum Tierarzt gebracht, einem kranken Jungen ganz viele Geburtstagskarten geschickt und noch vieles mehr. Bis heute haben wir über 750 Wünsche erfüllt und ich hoffe, es werden noch viel mehr.

Sie erfüllen jeden Tag die Wünsche von wildfremden Personen. Würden Sie sich aufgrund dessen als ein ‚guter‘ Mensch bezeichnen?
Nein, ich bin weder besser noch schlechter als andere.

Gibt es jemanden, der Sie besonders inspiriert hat?
Paul Graham von Y Combinator. Er ist sehr scharfsinnig und inspiriert die Menschen seiner Umgebung. Sein Unternehmen gibt zwei Mal pro Jahr eine größere Summe Geld aus, um in Start-up-Unternehmen zu investieren. Mit diesem Modell haben sie seit 2005 an der Gründung von 1.000 Start-ups mitgewirkt und damit Menschen geholfen, ihre Träume zu verwirklichen.

Was wünschen Sie sich?
Eine Tasse Tee, eine Zigarette und ein Stück Kuchen.

 

Bill Griffin ist Marketingexperte, Gründer von www.crowdwish.com und Vater von zwei Töchtern.

Kommentare   

# Maria 2016-04-26 10:50
Wunschlosigkeit führt zu innerer Ruhe
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren