Meditation

Alles, was wir machen, mit Begeisterung, mit Hingabe, Liebe und Freude tun! Das ist der 2CV der Meditation, führt direkt zur Erleuchtung! Langsam, klapprig und bunt, aber absolut hip!

Nachdem das vorige Heft das Kochbuch fürs Glücklichsein geworden ist, steht diesmal der Reiseführer Meditation ins Haus! Bitte schön, wohin soll’s denn gehen? „Ich möchte, bitte sehr, direkt zur Erleuchtung, soll ja in drei Tagen möglich sein, hab ich gelesen.“ „Wo hast du denn das gelesen?“ „Na, eh in diesem Heft.“ „Schluck.“ Ja, manchen gibt’s der Herr im Schlaf, den meisten nicht, die sind froh, wenn sie wenigstens gut schlafen können. Ich kann und mag keine belehrenden, weisen Ratschläge geben, die hören und lesen wir seit Tausenden von Jahren und geholfen haben sie eher wenig. Krieg in der Ostukraine, im Nahen Osten, drohender Staatsbankrott in Griechenland, rundherum bricht alles ein, sagen sie, unsere Ozeane, Seen nehmen zu, die Fruchtbarkeit nimmt ab, die Demenz steigt, wir werden älter und vielleicht ist es eh besser, wenn wir uns an nichts mehr erinnern, dann lässt uns alles noch mehr kalt ...
Eine brandneue Meldung sagt, dass die Medizin gerade eben draufgekommen ist, dass es besser wäre, Krebs nicht mit Chemo und Bestrahlung zu bekämpfen, sondern das Immunsystem zu stärken.
Heureka – das sagt der Ayurveda schon seit Tausenden von Jahren. Da fang ich einfach leise an der Intelligenz des Homo sapiens zu zweifeln an. Wieso gelingt es uns nicht, das Wissen aller Menschen, das sie in Jahrtausenden überall auf dieser wunderschönen Welt gesammelt haben, zu verwenden, zu bündeln und endlich ANZUWENDEN? Warum müssen wir immer wieder das Ei des Kolumbus neu entdecken – noch dazu, wo es das falsche war??

Im Ayurveda gilt das ‚Prajnaparadha‘ als eine der Hauptursachen für Krankheit. Das bedeutet, gegen das eigene bessere Wissen zu handeln. An dem krankt unsere Gesellschaft wohl am meisten, wir tun so, als ob wir eh alles wüssten, verhalten uns aber ziemlich bis völlig unwissend und sehen nicht, was wir in Wirklichkeit wissen. Wir leben in einem Informationszeitalter, wir wissen alle sofort, wenn irgendwo ein Haus einstürzt oder ein Mörder durch die Gassen zieht, Bomben fallen und Hunderte Menschen zerfetzt werden, Flugzeuge abstürzen oder ein englisches Prinzesschen sich ein neues Diadem vom Geld der Steuerzahler leistet, wir wissen alles, aber was TUN wir? Meistens nichts. Ich habe als junge Rebellin gegen die Hitlergeneration gewettert, die alle gesagt haben, sie hätten nichts gewusst – Lügner, Heuchler, Mörder! Heute bin ich bedenklicher geworden, wir wissen auch alle alles und tun nichts. Was sollten wir auch tun?
Wir können auf einiges achten! So wenig Plastik wie möglich, so bio, so regional, nur so viel, wie wir wirklich brauchen, kaufen, faire Preise zahlen, für eine Woche Urlaub lieber nach Kärnten als in die Karibik fahren, das Handy öfter mal abschalten, griechische Oliven kaufen, wir könnten uns ganz einfach im Alltag be-sinn-en, entschleunigen, entspannen, uns mehr lieben – uns selbst und damit auch die anderen. Da fällt mir auch wieder das Karma Yoga ein, ohnehin die schwierigste Übung: Alles, was wir machen, mit Begeisterung, mit Hingabe, Liebe und Freude tun! Das ist der 2CV der Meditation, führt direkt zur Erleuchtung! Langsam, klapprig und bunt, aber absolut hip!

Weitere Artikel zu diesem Thema finden Sie hier.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren