Buch

„Nachfragen ist wichtig. Denn Orientierung ist nötig, um nicht in die Irre zu gehen". Ein Buch von Ursula Baatz besonders für all jene Menschen, die achtsames Fragen als Teil des spirituellen Weges betrachten.

Da sich die meisten Europäer aus einem christlichen Kontext heraus mit dem (Zen-)Buddhismus beschäftigen, ist es äußerst sinnvoll, die Konzepte der Erleuchtung und der Auferstehung zunächst einmal kritisch einander gegenüberzustellen. Als Schülerin des Jesuiten H. M. Enomiya-Lassalle, einem Wegbereiter der Zen-Bewegung im Christentum, erläutert die Autorin schließlich kenntnisreich und gut nachvollziehbar die unterschiedlichen Richtungen, Problemstellungen und Traditionen dieser fruchtbaren Verbindung. Dabei werden nicht nur Positionen aus dem deutschsprachigen Raum, sondern ebenso Ansätze aus Indien, Spanien oder den Philippinen miteinbezogen. Insgesamt ein spannender und sehr hilfreicher Einblick in die Möglichkeiten ‚religiöser Zweisprachigkeit'.

 

Sachbuch
Theseus, Stuttgart 2009
239 Seiten
 

Rezensent: Christian Rieder