Übung

Die Kraft der Gedanken erkennen, das ist doch esoterischer Unfug, oder? Jeder Mensch ebnet ununterbrochen seinen Weg durch fortwährende Selbstsuggestionen in die eine oder andere Richtung, ob er sich dessen nun bewusst ist oder nicht.

„Ich kann das einfach nicht.“ „Ich bin ihr nicht gut genug.“ Oder: „Wir werden das nie schaffen.“ Solche Sätze geistern durch unsere Köpfe. Wähle diese Woche einen deiner lähmenden Gedanken und übersetze ihn innerlich in sein wohlwollendes Gegenteil. Wiederhole das, wann immer ein hemmender, destruktiver oder selbstkritischer Gedanke deine Aufmerksamkeit auf sich zieht.

Kommentare   

# René Meinhardt 2016-08-01 08:35
Es sind nicht die Gedanken selbst, sondern das Anhaften an und Greifen nach dem vermeintlich absolutem Wahrheitsgehalt dieser Gedanken, welche unsere Wirklichkeit bestimmt. Gedanken selbst kommen und gehen und haben gar keine Kraft.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
# female Quixote 2016-08-17 14:36
Das ist die verinnerlichung ihres inneren dialog o
monolog
.....man waechst aber meist schon mit solchen einfluessen auf.als kind kopiert man das umfeld....und die gene koennen je nachdem auch ihren senf hinzu tun
...ober pro o. kontra....alles ratsam weise durchdachte in ehren doch wie solls gehen wenn da der letzte funken noch nicht verstehend gezuendet wurde?!
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren