Blog

Schon wieder lang vorm Computer oder am Schreibtisch gegessen? Lust auf ein paar Übungen zwischendurch? Sehr gut. Dann haben wir genau das richtige Yogaprogramm für Sie!

Heute wieder lang vor dem PC, am Schreibtisch oder in Meetings gesessen? Fühlt sich der Nacken verspannt, der Rücken drückend, die Augen müde und der Kopf schwer an? Beinekreuzen, Telefon-klemme, schlechte Haltung beim Sitzen und vor allem viiiiel zu langes Sitzen sind oft Ursache für Spannungen in Nacken, Schultern und Rücken bzw. Kopfschmerzen oder Durchblutungsstörungen. Doch keine Sorge: schon Kleinigkeiten können da helfen, vorzubeugen.

  1. Pause machen, Hintern hoch
    Nein, es ist jetzt nicht notwendig, dass Sie den Büroalltag joggend verbringen, doch wenn Sie den ganzen Tag vor dem Computer oder am Schreibtisch sitzen, muss Ihr Körper in erheblichem Umfang statische Haltearbeit verrichten. Diese einseitige Belastung führt zu vorzeitigem Ermüden und zu eingeschränkter Leistungsfähigkeit.
    Kurze Pausen wirken Wunder – je häufiger, desto besser! Der Gang zum Drucker oder ein kurzer Marsch in die Kaffeeküche nutzen dem allgemeinen Wohlbefinden. Laut einer Studie des „European Heart Journal“ reichen schon Arbeitsunterbrechungen von ca. einer Minute, um das Risiko von Herzerkrankungen zu senken und die Mobilität zu erhalten. Und mal ehrlich: gute Nachrichten kann man ja auch mal persönlich ins Nachbarbüro tragen anstatt sie per E-Mail zu versenden. Und vielleicht lässt sich das eine oder andere Meeting sogar mit einem Spaziergang vereinbaren ...
  2. Möbel gut, vieles gut
    Auch bei Büromöbeln gilt das Prinzip der Vorbeugung: ein ergonomischer Bürostuhl, ein Stehpult oder auch ein spezielles Balance-Sitzkissen können sehr unterstützend wirken.
  3. Durchatmen, Fenster auf
    Atemübungen fokussieren den Geist und beruhigen. Nehmen Sie sich einfach ab und zu Zeit (und sei es nur für eine Minute), um kurz durchzuatmen und vor allem die Atmung bewusst in den Bauch zu lenken. Das entspannt und vertiiiieft Ihre Sauerstoffzufuhr. Wenn in Ihrem Büro möglich: Lüften Sie dabei kurz durch. Das sorgt für frischen Wind bei der Arbeit!
  4. Genug trinken. Genug trinken. Genug trinken.
    Achten Sie darauf, dass Sie ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen – am besten in Form von Wasser, Tee oder verdünnten Fruchtsäften.
  5. Strecken & laaaang machen
    Ab und zu gilt: Arme über den Kopf und kurz mal so richtig durchstrecken. Gern auch genüsslich dabei gähnen. Gähnen wirkt ebenfalls sehr entspannend!

So. Doch nun genug der Tipps und hin zu unseren Yogaübungen! ;)

1. Schiefe Ebene

Dauer: 1 bis 3 Minuten, danach entspannen.

• Sitzen Sie aufrecht an der vorderen Kante
• Stellen Sie dabei die Füße mit der ganzen Sohle auf den Boden.
• Stützen Sie die Hände sicher auf dem Stuhl.
• Stellen Sie die Beine weit vorne ab.
• Heben Sie das Becken mit der Einatmung so weit wie angenehm.
• Senken Sie das Becken mit der Ausatmung.

Bild 1


Yogaübungen: Johannes Gebeshuber
Model: DI Christoph Gauss
Foto: Momo Pröll

Wir danken der YogaZEIT für diesen Beitrag!

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren